Finanzwiki-Blog.de

News aus der Welt der Finanzen

Wichtig: Die Wohngebäudeversicherung

| Keine Kommentare

Jeder Hausbesitzer ist gut beraten seine Immobilie von Anfang an gegen Beschädigungen und Zerstörungen durch unvorhersehbare Ereignisse zu versichern. Die Risiken sind vielfältig und reichen vom Wohnungsbrand durch Kurzschluss, über vom Wind abgedeckte Dächer, bis hin zur Überflutung durch Hochwasser.

Diese und ähnliche Katastrophen können ein Haus komplett zerstören und den Besitzer finanziell ruinieren. Die Versicherungswirtschaft hat für diese Risiken die Wohngebäudeversicherung entwickelt.

Die marktüblichen Policen umfassen den Schutz vor Feuer, Blitzschlag, Sturm, Hagel, Leitungswasser, Frost und Explosionen. In der Regel werden Schäden durch Naturgewalten, wie Erdbeben, Hochwasser, Erdsenkungen, Erdrutsche, Lawinen und Schneedruck nicht durch die Standardpolice abgedeckt. Für diese Risiken steht eine zusätzliche Versicherung gegen so genannte „Elementarschäden“ zur Verfügung.

Die umfassende Schutz der Wohngebäudeversicherung erstreckt sich auf das im Versicherungsschein genannte Gebäude, inklusive der Garage und eventuell vorhandener Nebengebäude. In Abgrenzung zur Hausratversicherung, die ausschließlich für bewegliche Einrichtungs- und Gebrauchsgegenstände haftet, sind bei der Wohngebäudeversicherung automatisch alle fest mit dem Haus verbunden Teile mitversichert. Dazu zählen beispielsweise auch teure Heizungsanlagen und Einbauküchen.

Die Leistung der Wohngebäudeversicherung geht über die bloße Reparatur oder den Wiederaufbau eines zerstörten Gebäudes hinaus, sie steht auch für alle Kosten ein, die nach einem Schaden durch Aufräum- oder Abbrucharbeiten entstehen. Die Geschädigten können ferner den Bauschutt auf Kosten der Versicherung entsorgen lassen und für die Dauer der Sanierungsarbeiten eine Ersatzunterkunft beanspruchen. Die Leistung erfolgt selbstverständlich nur im Rahmen der vereinbarten Versicherungssumme, sie sollte in ihrer Höhe mindestens dem Gesamtwert des Gebäudes entsprechen, um im Ernstfall eine kostspielige Unterversicherung zu vermeiden.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten die Beiträge zu Wohngebäudeversicherung zu senken. Ein probates Mittel ist die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung, sie wird von den Versicherungen ebenso mit satten Beitragsrabatten belohnt wie der Abschluss mehrjähriger Laufzeiten oder die Zahlung der Jahresprämie in einer Summe. Bei der Suche nach einem günstigen Versicherungsangebot ist ein kostenloser
Vergleich von Gebäudeversicherungen die erste Anlaufstelle.

Im Internet gibt es inzwischen zahlreiche Portale, mit deren Hilfe eine Wohngebäudeversicherung im Test betrachtet werden kann. Der Nutzer gibt seine persönlichen Daten und die des Objektes ein und erhält eine Liste der möglichen Versicherer. Ein Vergleichsrechner ermittelt alle Top-Angebote mit den gewünschten Leistungen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*