Finanzwiki-Blog.de

News aus der Welt der Finanzen

Festgeldanlage

| Keine Kommentare

Eine Festgeldanlage stellt die am höchsten verzinste unter den sicheren Sparformen dar. Es gibt zwar im Bereich des Fondssparens und erst recht der hoch spekulativen Anlagen bisweilen höhere Renditen, diese sind jedoch niemals sicher. Auch Kapitallebensversicherungen können es selten mit einer Festgeldanlage aufnehmen, sie garantieren auch ab dem 01.01.2012 nur eine Mindestverzinsung von 1,75 Prozent.

Eigenschaften der Festgeldanlage
Grundsätzlich wird der Zins einer Festgeldanlage nur garantiert, wenn das Geld über den vereinbarten Zeitraum fest liegen bleibt. Eine Kündigung ist zwar vorzeitig möglich, dann gehen jedoch die Zinsen verloren. Damit unterscheidet sich das Festgeld vom täglich verfügbaren Tagesgeld, der Sparer wird jedoch durch etwa doppelt so hohe Zinsen belohnt. Der Zeitraum muss dabei nicht unbedingt sehr langfristig sein, Festgeld kann auch lediglich über einen Monat vereinbart werden. Es gibt grundsätzlich alle denkbaren Anlagehorizonte beim Festgeld, auch für eine Laufzeit von zehn Jahren kann sich ein Anleger entscheiden. Damit steigen in der Regel die offerierten Zinsen. Diese Zinsen sind vertraglich abgesichert, die Einlage selbst wird durch eine staatliche Garantie bis 100.000 Euro vollständig geschützt (europaweit, außer Island), darüber hinaus bieten sich Banken gegenseitig Schutz über einen Einlagensicherungsfonds. Einige Banken sind so finanzstark, dass sie gar unbegrenzte Sicherheit garantieren.

Festgeld anlegen
Es wird empfohlen, eine Summe in Festgeld etwas längerfristig anzulegen, über die mit Sicherheit nicht in der nächsten Zeit verfügt werden muss. Vorab sollte sich also der Anleger Gedanken über diese Summe und seinen Anlagehorizont machen. Auf jeden Fall sollte vor der Entscheidung für einen Anbieter ein unabhängiger Vergleich erfolgen. Dieser kann bequem im Internet auf einem Portal wie beispielsweise Festgeldanlage.net durchgeführt werden. Beim Festgeldvergleich werden die Anbieter mit den höchsten Zinsen zuerst genannt, auch die Mindestanlage (zwischen 0 bis 10.000 Euro) und eventuelle Besonderheiten wie Boni beim Eröffnen eines Kontos werden genannt. Die Höchstanlage ist fast durchweg unbegrenzt. Bei den Zinskonditionen empfiehlt sich ein Blick auf die Seite der entsprechenden Bank, diese sind in der Regel gestaffelt. Hier gilt: Je mehr und je länger ein Kunde Festgeld anlegt, desto höher ist der angebotene Zinssatz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


*