Finanzwiki-Blog.de

News aus der Welt der Finanzen

Saubere Abfindung mit der Fünftelregelung

Mit der Fünftelregelung Lohnsteuern berechnen
Als Arbeitgeber hat man ein hohes Maß an Verantwortung für seine Mitarbeiter zu tragen. Wenn sich ein Betrieb umgestaltet, so kann es häufig dazu führen, dass Personal aus Kostengründen und zu hohen Kapazitäten entlassen werden muss. Wird ein Arbeiterverhältnis aus diesem Grund beendet, so kann der Arbeitgeber durch das Zahlen der Abfindung nach der Fünftelregelung schnell und einfach seine Lohnsteuer ermitteln. Möglich macht dies Paragraph 34 nach dem Einkommensteuergesetz. Die gezahlte Abfindung unterliegt in der Regel der Besteuerung mit Ermäßigung, welche in der Fünftelregelung manifestiert ist. Die Höhe der neuen Lohnsteuer lässt sich bei Anwendung der Fünftelmethode einfach ermitteln.

Voraussetzungen
Damit die Fünftelregelung greifen kann, sind vorher folgende Voraussetzungen notwendig: zum einen muss die Auflösung des Arbeitsverhältnisses vom Arbeitgeber veranlasst worden sein. Als Abfindung ist in diesem Zusammenhang desweiteren eine Entschädigung zu verstehen, die damit eine Ersatzwirkung für entgangene Löhne oder entgehende Einnahmen des Arbeitnehmers darstellen. In diesem Zusammenhang ist der gesonderte Paragraph 24 EStG rechtswirksam. Dabei muss die Abfindung innerhalb eines Jahres an den Arbeitnehmer ausgezahlt werden. In manchen Teilen kann dies auch in Raten oder Teilbeträgen geschehen. Dies wird vorher schriftlich mitgeteilt und ermöglicht auch für den Arbeitnehmer eine Kostenkalkulation nach dem Arbeitsverhältnis.

Berechnung der neuen Lohnsteuer für Abfindungsjahr
Die Höhe der Abfindung wird immer vom Arbeitgeber selbst festgelegt. Nach der Fünftelmethode wird die Lohnsteuer nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses aus der Differenz der alten Jahreslohnsteuer und einem Fünftel der Abfindung hergeleitet. Der neue Betrag ergibt sich aus: (Jahreslohnsteuer + 1/5 der Abfindung) minus (Höhe der Jahreslohnsteuer ohne Abfindung). Diese Differenz wird dann mit 5 multipliziert (Fünftelregelung) und ergibt den neuen Betrag für die Lohnsteuer des Kündigungsjahres. Die Formel kann auch über einen Lohnsteuerrechner online ermittelt werden. Mehrere Plattformen bieten in diesem Zusammenhang entsprechende Tools an, die solch eine Berechnung möglich machen. Im Internet kann man darüber hinaus weitere Tipps zum Thema Gehaltsabrechnung erhalten. Diese sind besonders nützlich, um gerade auch im Zusammenhang mit den Kontrollmechanismen des Steueramtes keine Fehler aufkommen zu lassen. Mit der Berechnung ergeben sich auch Vorteile für den Arbeitnehmer und ermöglichen eine höhere finanzielle Auslastung für die neue zu bewältigende Situation nach der Kündigung.

Kommentare sind geschlossen.